Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
wann kommst du geschneit;
Du wohnst in den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern;
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu,
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh‘.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
komm zu uns ins Tal,
dann bau’n wir ’nen Schneemann
und werfen den Ball.

Bestimmt können Sie den Text auswendig. Generationen von Kindern haben dieses Winterlied gelernt. Der ursprüngliche Text stammt von der Kindergärtnerin und Lehrerin Hedwig Haberkorn, die von 1837 bis 1901 lebte. Es wurde mit unterschiedlichen Melodien gesungen. Die heute gebräuchliche Melodie taucht erstmals 1915 in Liederbüchern auf. Der Komponist ist unbekannt.

Sie möchten sich dieses Lied, gespielt von der Blaskapelle Schwegenheim, anhören?
Dann klicken Sie hier:

«
»