Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder
kommt das Christuskind
auf die Erde nieder,
wo wir Menschen sind.

Kehrt mit seinem Segen
ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen
mit uns ein und aus.

Ist auch mir zur Seite
still und unerkannt,
dass es treu mich leite
an der lieben Hand.

Text: Johann Wilhelm Hey (1837)
Melodie: Friedrich Silcher (1860)

Das Christkind bringt dem Brauchtum zufolge den Kindern ungesehen die Weihnachts-geschenke. Im Mittelalter brachte diese der Hl. Nikolaus; am 06.12. Martin Luther soll diesen Nikolausbrauch als kindisch bezeichnet und diesen Gabenbringer durch den „Heiligen Christ“ ersetzt haben. Er wollte das Fest der Geburt Christi in den Mittelpunkt stellen. Die Tradition, dass das Christkind die Geschenke bringt, ist also eine ursprünglich protestantische. Sie schwappte auch in die katholischen Gebiete. Während ab dem 19. Jahrhundert der Weihnachtsmann in protestantischen Gegenden mehr und mehr das Christkind als Geschenkebringer ablöste, ist es im katholischen Brauchtum auch heute noch verwurzelt. Mit Jesus Christ als Kind hat die Symbolfigur nichts gemein, das Christkind stellt man sich als blondes engelsgleiches Kind mit weißem Kleid und Heiligenschein vor.

Sie möchten sich dieses Lied, gespielt vom Flötenkreis, anhören?
Dann klicken Sie hier:

«
»